Zukunft gestalten: TRAFO Modelle für Kultur im Wandel

In der Stadt Seesen mit dem ehrwürdigen Jacobson-Haus im Zentrum wird durch die Förderung im Rahmend des Modellprogramms „TRAFO Modelle für Kultur im Wandel“ die Wandlung des Jacobson-Hauses zu einem multifunktionalen Kulturzentrum für alle, für integrative und generationsübergreifende Begegnungen von Menschen, gefördert. Kombiniert mit städtebaulichen Mitteln wird das geschichtsträchtige und symbolhafte Gebäude bis 2019 zu einem zukunftsfähigen Veranstaltungs- und Begegnungszentrum entwickelt. Aus dem grauen, wenig sichtbaren Mietshaus entsteht ein bunter, lebendiger Kultur-Marktplatz, der Menschen verbindet und die Vielfalt des kleinstädtischen Lebens unterstreicht und bereichert.

Ziel der TRAFO Projekte ist es, Akteure zu Kooperationen und neuen Ideen zu bewegen, um auch zukünftig Kultur im ländlichen Raum lebendig zu halten und zu stärken. Dabei sollen die Modellprojekte auch Vorbildcharakter haben und zur Nachahmung in ähnlich strukturierten Gebieten dienen. Das Projekt Jacobson-Haus ist eins von sechs Projekten in Südniedersachsen, die in der aktuellen Förderperiode berücksichtigt wurden. Ausgewählt aus über 30 Interessenten, die sich an dem Wettbewerb 2015 beteiligten. Zwischen den Projektträgern gibt es einen regelmäßigen Austausch, um von den unterschiedlichen Erfahrungen zu profitieren.

Um dem Anspruch „ein Zentrum für ALLE“ gerecht zu werden, sind Akteure aus Vereinen, Institutionen, Bürgerinnen und Bürger sowie die Politik von Beginn an im Entwicklungsprozess integriert. Nutzerrat und Lenkungsgruppe finden in diversen Workshops zusammen und lassen gemeinsam Ideen entstehen. Es befindet sich nicht nur das Jacobson-Haus im Wandel sondern auch die ursprüngliche Projektidee verändert und entwickelt sich prozessorientiert. Nur so wird ein überzeugendes Ergebnis für eine lebendige kulturelle Vielfalt mit Zukunft entstehen.

Neue Wege sind nötig, um dem demografischen Wandel auch in Kulturvereinen und dem rückgängigen ehrenamtlichen Engagement entgegen zu wirken. So werden im Rahmen des Projektes bestehende Strukturen aufgebrochen und die Nutzung des Gebäudes von einer geschlossenen Mieterstruktur in ein offenes, gesamtheitliches, multifunktionales und gegenseitig unterstützendes Konzept gewandelt. Behutsam werden die Beteiligten in die Projektentwicklung eingebunden. So entstehen funktionierende Kooperationen und Synergien, die langfristig für den Erhalt des kulturellen und gemeinschaftlichen Lebens in Seesen sorgen werden.

Aktuelle Informationen zu den laufenden Projekten finden Sie unter „Projekte im Jacobson-Haus“.

Die Meilensteine des Projektverlaufs

  • August 2015 Antragstellung
  • November 2015 Genehmigung des Projektes durch den Rat der Stadt Seesen
  • Dezember 2015 vorläufige Förderzusage und Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns
  • August 2016 ZMP Workshop
  • 2016 Neugründung des Fachbereichs V „Kultur und Jugend“ der Stadtverwaltung Seesen
  • 2016 Ausweisung des Jacobson-Haus über das Wegleitsystem
  • November 2016 Unterzeichnung des Fördervertrags
  • Dezember 2016 erster öffentlicher Workshop
  • Jan/Feb 2017 weitere Workshops
  • Beginn 1. Bauabschnitt Erdgeschoss – Veranstaltungssaal und Foyer
  • 2. Halbj. 2017 Projekt mit der HAWK Hildesheim
  • großes Interesse in der Bevölkerung mit Anschub weiterer Planungen für die Umgestaltung des Jacobsonplatzes als Ergebnis
  • 2017 Zusammenführung von AWO und LAB in einen Raum
  • 15. November 2017 einstimmiger Ratsbeschluss zur Umbenennung des Gebäudes in „Jacobson-Haus“
  • 29.6.-1.7.2018 Jacobson-Tage

Die Projektidee

Im Mittelpunkt des Projektes steht der Leitgedanke des Gründers der Jacobsonschule, Israel Jacobson: „Kultur und Bildung bei gleichberechtigter Teilhabe ALLER, führt zu Integration und einem gesellschaftlichen Miteinander“.

Das Jacobson-Haus wird daher

  • Kultur anbieten: Lesungen, Konzerte, Ausstellungen
  • Kultur ermöglichen: Kulturinitiativen unterstützen, kulturelle Infrastruktur entwickeln
  • Kultur vernetzen: kulturferne Gruppen mit Kultur vernetzen, Kulturtreibende verbinden, übergreifende Projekte initiieren und unterstützen

Durch die Öffnung vorhandener Strukturen und die Einbindung aller Bevölkerungsgruppen und Kultureinrichtungen, erhält das kulturelle Leben in der „Provinz“ neue Impulse, entwickelt und lebt ein gemeinsames Kulturkonzept und sichert so die Zukunft des noch vielfältig vorhandenen kulturellen Lebens in der Kleinstadt. Die schon jetzt spürbaren Folgen des demographischen Wandels und der wirtschaftlich strukturschwachen Region können durch die Bildung neuer Vernetzungen gemindert werden.

Im Zentrum des Transformationsprozesses steht deshalb nicht nur die im Haus befindliche Stadtbücherei Seesen. Vielmehr transformieren wir das bisherige „Bürgerhaus“ von einem „grauen Mietshaus unzusammenhängender Nutzungen“ zum „bunten, lebendigen sozio-kulturellen Zentrum“ mit sich gegenseitig ergänzenden und unterstützenden Nutzungen. Die klassische Trennung kultureller Einrichtungen „Museum“, „Bücherei“, „Theater“, „Kulturverwaltung“ die häufig als „Einzelkämpfer“ agieren müssen und der kulturell geprägte Bereich der Jugendarbeit wird zu Gunsten einer gesamtheitlichen, offenen Sichtweise aufgelöst. Hierdurch kann sich ein gesamtstädtisches Kulturkonzept entwickeln, das alle Bevölkerungsgruppen einbezieht.

Hierzu wird u.a. ein Kulturbüro geschaffen, das als Dienstleister für Kulturanbieter und Nutzer fungieren soll. Gleichzeitig werden dort „artfremde“ und bürgernahe Dienstleistungen (z.B. die Ausgabe der „gelben Säcke“, Touristinfo) angeboten. Kooperationsprojekte mit Schulen und weitere lebendige Angebote runden das Bild eines bunten Kulturmarktplatzes und als Zentrum des kleinstädtischen Lebens ab.

Die Workshops

Die Beteiligung aller wird von Beginn des Projektes an im Rahmen von Workshops realisiert. In interaktiver Zusammenarbeit wollen wir die Akteure aus Verwaltung, Politik, Vereinen, Bildungseinrichtungen, Organisationen und der Bürgerschaft zusammenbringen und gemeinsam Ideen und Projekte für das Jacobson-Haus entwickeln.

Im Folgenden informieren wir Sie über die bereits erfolgten Workshops mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse. Aktuelle Termine veröffentlichen wir im Veranstaltungskalender oder kommunizieren diese über ein Mailing. Bei Interesse senden Sie eine E-Mail an kultur@seesen.de und wir nehmen Sie in den Mailverteiler auf.

09.02.2017: Fachworkshop Räume und Nutzung

Die gemeinschaftliche Entwicklung einer Vision weg vom statischen Mietkonzept hin zu einer multifunktionalen, gemeinschaftlichen und aktiven Nutzung der Räume im Jacobson-Haus waren Bestandteil dieses Workshops mit 13 Teilnehmern.

Downloads

25.01.2017: Fachworkshop Bücherei

Der Umbau und die Weiterentwicklung der städtischen Bücherei hin zu einem modernen Lese-, Lern- und Begegnungsbereich mit optimiertem Segment und zeitgemäßem Organisationsablauf wurde in diesem Fachworkshop thematisiert.

12.01.2017: Fachworkshop zum Kulturbüro

Die Weiterentwicklung des Kulturbüros als zentrale und offene Anlaufstelle sowie als Dienstleister für Kulturinteressierte und Bürgerinnen und Bürger der Stadt waren Bestand dieses Fachworkshops mit 20 Teilnehmern.

Downloads

07.12.2016: Offener Workshop Entwicklung „Jacobson-Haus“ Seesen

In dem Auftaktworkshop für weitere themenspezifische Fachworkshops wurde im Dezember 2016 die Öffentlichkeit über die geplanten Maßnahmen rund um das Jacobson-Haus informiert und zur Beteiligung aufgerufen. Die Modernisierung der Bücherei, die Entwicklung eines Veranstaltungszentrums, der Aufbau eines Kulturbüros und die räumlichen Veränderungen waren nur einige besprochene Themen. Die gute Teilnehmerzahl unterstrich das große Interesse an diesem Projekt.

18.08.2016: Ziel- und Maßnahmenplanungsworkshop (ZMP)

Der Auftaktworkshop mit 24 Teilnehmern, moderiert von Dorothee Heidhues, beschäftigte sich mit den drei zentralen Themen „Räumliche Gestaltung des Hauses“, „Kulturbüro und Bücherei“ und „Das Haus mit Leben füllen“. Ideen, Visionen, Wünsche und Bedenken wurden zusammengetragen und für weitere Abstimmungen und Planungen aufbereitet. Dieser Workshop war die Basis für weitere offene Workshops zur Beteiligung aller.

Downloads

04.05.2015 Workshop zum Kulturförderprogramm der Kulturstiftung des Bundes (KSB)

Workshop mit Dr. Elke Flake der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAS) zur Vorbereitung und Vertiefung der ersten Projektplanungen. 18 Teilnehmer wurden über die Rahmenbedingungen und Abläufe der Projektförderung informiert, entwickelten einen Zeitplan sowie eine Vision mit Zustimmung aller und es wurde eine Lenkungsgruppe gebildet.

Alle schließen