Projekt Jacobson-Haus

projektlogos

Bürgerhaus – Jacobson-Haus

Als „Fenster zum Harz“ verfügt   Seesen über ein vielfältiges Angebot an ehrenamtlich und kommunal getragenen Einrichtungen,  Museen, Theater- und Musikveranstaltungen. Damit das auch in Zukunft so bleibt soll das bisherige Bürgerhaus inhaltlich und baulich neu strukturiert werden, um als sozio-kulturelles Zentrum das vorhandene kulturelle Leben und neue Entwicklungen zu unterstützen. Die zentrale Idee ist, das Jacobson-Haus zu einem multifunktionalen Kulturzentrum für alle zu entwickeln. Stichwortgeber ist dabei der Leitgedanke des historischen Schulprojekts Israel Jacobsons, der Kultur und Bildung als Motor für ein gesellschaftliches Miteinander sah, zu dem alle gleichberechtigt Zugang erhalten sollten.

Um dieses „Miteinander Vieler“ zu fördern und das Jacobson-Haus mit neuem Leben zu füllen, sollen im Rahmen des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, Angebote verschiedener Kultursparten unter einem Dach vereint werden. Lesungen, Konzerte, Ausstellungen und interdisziplinäre Projekte werden künftig an einem Ort stattfinden. Darüber hinaus soll das Jacobson-Haus zum lebendigen Lernort für die regionale Kulturgeschichte werden. Der Zugang zu Kultur und Geschichte sollniedrigschwellig sein. Attraktive Angebote der Jugendpflege, der Stadtbücherei und anderer Institutionen sollen das Jacobson-Haus zu einem lebendigen Ort in der zentralen Innenstadt umgestalten. Dazu gehört beispielsweise auch freies W-LAN im Haus und auf dem Jacobsonplatz.

Die Transformation des Jacobson-Hauses wird gefördert durch das Programm „TRAFO –  Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative  der Kulturstiftung des Bundes. Das TRAFO-Programm fördert sechs Projekte in deutschlandweit vier Modellregionen, darunter auch drei Projekte in Südniedersachsen.  In drei Jahren werden in Seesen gut 570.000 € in Konzeptionen und Projekte  investiert.

treppenhaus

Parallel konnten Zuschussmittel aus der Stadtsanierung für das Gebäude zur Verfügung gestellt werden. Damit wird es möglich, die Veranstaltungstechnik im  Bürgersaal  zu modernisieren und ein angemessenes Foyer in den anliegenden Räumen zu erstellen. Dadurch soll es zukünftig möglich sein, unterschiedliche Veranstaltungsformate auf professionellem Niveau durchzuführen.

Durch den Einbau neuer Fahrstühle soll die Barrierefreiheit des Hauses verbessert werden. Eine Konzeption zur Modernisierung der Stadtbücherei wird erstellt. Hierbei sind eine 24 Stunden Buchrückgabe, die Ausleihe von E-Books und die Ausgestaltung als Lern- und Bildungsort mit Internet-Arbeitsplätzen und vielem mehr im Gespräch. An diesem zentralen Ort soll das neue Kulturbüro angeschlossen werden, in dem Kulturschaffende und Nutzer unterstützt werden und neue Impulse für gemeinschaftliche Projekte entwickelt werden. Als wichtiger Partner wird die Stadtmarketing Seesen eG neben Veranstaltungen das Angebot unter anderem auch um touristische Informationen, beispielsweise dem Verkauf der beliebten Wandernadeln und Wanderpässe, ergänzen. Ein Prozess, der in den nächsten drei Jahren gemeinsam mit Nutzern, Kulturvereinen, Institutionen und Stadtverwaltung realisiert wird. Die Wünsche der aktuellen und der zukünftigen Nutzer sollen dabei berücksichtigt werden.  Das neu gestaltete Jacobson-Haus wird so auch ein Beitrag zur Steigerung der Attraktivität unserer Innenstadt.